Mobilität ermöglichen statt blockieren

Was wir an Stelle der IAA in Deutschland wirklich bräuchten, ist ein Kongress der Schiene.

Neben dem Hochlauf der Elektromobilität brauchen wir v.a. eine echte Verkehrswende mit einer Verlagerung auf den Umweltverbund (Fuß-, Radverkehr, Bus und Bahn).
Dass die Bundesregierung aus Union und SPD die Mobilitätswende blockiert zeigt sich an einigen Zahlen:

– 2019 wurden 233 km neue Bundesstraßen und Autobahnen errichtet, aber gerade mal 9 km Schiene; 2020 waren es 0 km Schiene und 124 km Straße – und das obwohl Deutschland längst eines der dichtesten Straßennetze auf der Welt hat.

– Das Schienennetz wurde jahrelang auf Verschleiß gefahren und ist dringend sanierungsbedürftig: jede 6. Weiche, jede 6. Brücke und jedes 6. Gleis sind reparaturbedürftig.

– Gerade einmal 76 € gibt der Bund für die Schieneninfrastruktur pro Kopf aus. Die Schweiz, Österreich, Schweden und Luxemburg investieren mitunter das Vierfache, um die Schiene fit zu machen und guten Bahnverkehr zu garantieren.

– Im Schienenpersonennahverkehr haben sich die Ticketpreise seit 2015 um 16% verteuert. Im gleichen Zeitraum haben sich die Preise für den mobilisierten Individualverkehr gerade einmal um 4% erhöht. Das lag unterhalb der allgemeinen Preisentwicklung.

Es wird Zeit für eine Bundesregierung, die eine echte Mobilitätsgarantie ausspricht, denn nicht jede*r kann, soll oder will Auto fahren. Wir Grüne schaffen flächendeckenden Öffentlichen Nahverkehr (mind. 1 mal pro Stunde auch auf dem Land), verringern die Preise im ÖPNV und bei der Bahn, investieren in sichere Radwegenetze und in den Ausbau der Bahn. Wir wollen stilgelegte Strecken reaktivieren, weitere bauen, elektrifizieren und Bahnhöfe zu Mobilitätsdrehscheiben ausbauen.

Damit jede*r klimafreundlich von A nach B kommt – egal wo man wohnt, wieviel man verdient oder wie alt man ist – am 26. September GRÜN wählen!

pünktliche Bahn

Teile diesen beitrag

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on email